* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Nebelleben
     Blut und Tränen
     Akustik
     Optik
     Gelesen
     Gesehen
     Gespielt

* Letztes Feedback






Aus dem Inneren

Aus dem Inneren

-Du legst Dir Scherben in die Hand

 Begräbst die Bilder hinter Dir

 Das Blut, daß Deine Seele fand

 Läßt Dich hetzen wie ein Tier

-Die Stimmen sind nur dein Verstand

 Du bist doch stets alleine hier

 Zerschneidest jeglich zartes Band

 Verschließt Dir jede off´ne Tür

-Doch hat es längst Dich übermannt

 Du zahlst jeden Preis dafür

 Dein Leben hat Dich überrannt

 Du bist Du und ich nicht wir

-Zusammen mit Dir bis ans Ende der Zeit

 Ein Selbstmord auf Raten ohne Engelsgeleit

 Zusammen mit Dir bis ans Ende der Welt

 Ein blutiger Reigen bis der letzte Vorhang fällt

-Du brauchst für Dich nicht den kleinsten Beweis

 Ein Lächeln bleibt Dir bis zuletzt

 Alles bleibt ähnlich, dreht sich im Kreis

 Von Damals bis Heute, von Eben bis Jetzt

-Auf ewig vereint, an einander gebunden

 Die Trennung ist unser gemeinsames Streben

 Nie gesucht haben wir uns, aber gefunden

 So müssen wir nun mit einander leben

-Bist Du in mir? Bin ich in Dir?

 Wer spricht hier mit wessen Zunge?

 Stiehlst Du meinen Atem mir

 Verweiger ich den Schrei aus Deiner Lunge

-Zusammen mit Dir bis ans Ende der Zeit

 Ein Selbstmord auf Raten ohne Engelsgeleit

 Zusammen mit Dir bis ans Ende der Welt

 Ein blutiger Reigen bis der letzte Vorhang fällt

23.10.10 15:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung